Der 45. Spieltag

23. Januar 2018

Augsburg holt Big Points gegen München, Düsseldorf klettert auf Platz zehn

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Berlin gewinnt 3:2 gegen Wolfsburg / Grizzlys spüren den Atem der Verfolger im Nacken / Red Bulls feiern Derbysieg / Krefeld entführt drei Punkte vom Seilersee / DEG springt in die Playoff-Ränge

Die Düsseldorfer EG steht zumindest bis zum Mittwochabend auf einem Playoff-Platz: Die Rheinländer setzten sich gegen Schlusslicht Straubing mit 4:3 durch und haben jetzt 63 Punkte auf dem Konto. Die elftplatzierten Adler können jedoch mit derzeit 61 Punkten mit einem Sieg gegen Ingolstadt am Mittwochabend zurückschlagen. Einen wichtigen Sieg feierten die Augsburger Panther, die nach dem 4:1 gegen Tabellenführer und Titelverteidiger München bis auf drei Punkte an Platz dran sind. Die Eisbären Berlin sicherten ihren dritten Platz mit einem 3:2 gegen die Grizzlys Wolfsburg ab, während die Krefeld Pinguine zwei Tage nach der 1:7-Abreibung gegen Augsburg ein 5:2 in Iserlohn einfuhren.

Krefeld erwischte in Iserlohn einen Start nach Maß. Kurt Davis schoss die Gäste nach nur 64 Sekunden in Front und bis zur Pause legten Marcel Müller (13.) sowie Martin Schymainski (20.) zum 3:0 nach. Die Roosters verkürzten nach dem Seitenwechsel auf 2:3, doch Marcel Müller (38.) verschaffte den Pinguinen in Überzahl wieder Vorsprung, der trotz anrennender Roosters bis zum Ende hielt.

In Augsburg führte München bis tief in den Schlussabschnitt durch Frank Mauer (28.), doch vierr Tore binnen drei Minuten brachten den Panthern doch noch den Sieg. Derweil musste Düsseldorf gegen Straubing vor heimischer Kulisse dreimal den Ausgleich der Tigers hinnehmen, ehe die Führung nach einen Treffer von John Henrion (55.) bestand hatte.

Berlin führte nach Toren von Jamie MacQueen (16.), Louis-Marc Aubry (53.) und Daniel Richmond (58.) kurz vor dem Ende der Partie gegen Wolfsburg scheinbar sicher, doch die Grizzlys kamen noch einmal. Stephen Dixon (58.) und Gerrit Fauser (59.) brachten die Gäste auf ein Tor heran und nur Sekunden später wähnten sich die Niedersachsen in einer ausgeglichenen Partie, doch der vermeintliche Treffer fand nach dem Videobeweis keine Anerkennung. In der verbleibenden Zeit brachte Berlin den knappen Sieg über die Zeit.

Eisbären Berlin – Grizzlys Wolfsburg 3:2 (1:0, 0:0, 2:2)

7745 Eisbären Berlin - Grizzlys Wolfsburg

Tore: 1:0 Jamison MacQueen (15:12/PP1), 2:0 Louis-Marc Aubry (52:06), 3:0 Daniel Richmond (57:12), 3:1 Stephen Dixon (57:24), 3:2 Gerrit Fauser (58:21/EA)

Augsburger Panther – EHC Red Bull München 4:1 (0:0, 0:1, 4:0)

7739 Augsburger Panther - EHC Red Bull München

Tore: 0:1 Frank Mauer (27:18), 1:1 Thomas Jordan Trevelyan (54:07/PP1), 2:1 Daniel Schmölz (55:06), 3:1 Matthew White (55:38), 4:1 Daniel Schmölz (57:27/EN)

Iserlohn Roosters – Krefeld Pinguine 2:5 (0:3, 2:1, 0:1)

7740 Iserlohn Roosters - Krefeld Pinguine

Tore: 0:1 Kurt Davis (1:04), 0:2 Marcel Müller (12:53), 0:3 Martin Schymainski (19:45), 1:3 Sasa Martinovic (28:50), 2:3 Jason Jaspers (33:50), 2:4 Marcel Müller (37:33/PP1), 2:5 Kurt Davis (59:19/PP1, EN)

Düsseldorfer EG – Straubing Tigers 4:3 (2:1, 1:1, 1:1)

7742 Düsseldorfer EG - Straubing Tigers

Tore: 1:0 Alexander Barta (1:46), 1:1 Jeremy Williams (7:03/PP1), 2:1 Eduard Lewandowski (19:09), 2:2 Jeremy Williams (23:15), 3:2 Manuel Strodel (28:29), 3:3 Stefan Loibl (47:56/PS), 4:3 John Henrion (54:40)