Vorschau, 41. Spieltag

26. Januar 2020

Angeschlagene Haie zum Klassiker in Mannheim

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Düsseldorf empfängt Roosters / Derby zwischen Nürnberg und ERC Ingolstadt / Kölner Haie müssen in Mannheim ran / Frakträgerduell zwischen Bremerhaven und Krefeld / Augsburger Panther treffen auf Straubing Tigers / Schwenninger Wild Wings reisen in die Hauptstadt / Red Bull München gegen Grizzlys Wolfsburg
 

Packende Duelle am 41. Spieltag: Um 14:00 Uhr empfängt die Düsseldorfer EG die vorletzten Iserlohn Roosters und die THOMAS SABO Ice Tigers sind beim Derby gegen den ERC Ingolstadt gefordert. Im nächsten Derby müssen die Augsburger Panther gegen die Straubing Tigers um 16:30 Uhr ran. Parallel dazu kommt es zum Klassiker zwischen den Adlern Mannheim und den Kölner Haien und dem Spiel der Fischtown Pinguins gegen die Krefeld Pinguine. Die Eisbären Berlin spielen um 17:00 Uhr gegen die Schwenninger Wild Wings und im Abendspiel um 19:00 Uhr treffen die Grizzlys Wolfsburg auf Tabellenführer Red Bull München. Magenta Sport zeigt alle Spiele live und Sport1 überträgt die Partie zwischen Berlin und Schwenningen.

Düsseldorfer EG – Iserlohn Roosters

Für die siebtplatzierte Düsseldorfer EG geht es darum sich von den dahinterliegenden Teams ab zusetzten und stattdessen noch um Platz sechs mitzukämpfen. Die Rheinländer entschieden die drei bisherigen Saisonspiele gegen die Roosters für sich und haben zudem die letzten acht Heimspiele gegen Iserlohn gewonnen.

THOMAS SABO Ice Tigers – ERC Ingolstadt

Im oberbayrisch-fränkischen Derby setzte in dieser Spielzeit immer die Auswärtsmannschaft durch, sodass zwei Siege die Ice Tigers und einer für Ingolstadt zu Buche stehen. Der ERC Ingolstadt müssten gerne nach Nürnberg fahren, denn auch letzte Saison gewannen die Schanzer zweimal bei den Franken.

Adler Mannheim – Kölner Haie

Die angeschlagenen Kölner Haie müssen nun zum Klassiker zu den Adlern Mannheim. Nach neun Niederlagen in Serie brauchen die Domstädter ein Erolfgserlebnis. Vielleicht klappt es ja beim amtierenden Meister, gegen die die Haie diese Saison in allen Spielen gepunktet haben.

Fischtown Pinguins – Krefeld Pinguine

Das Pinguinduell war diese Saison zwar immer eine knappe Angelegenheit, doch Bremerhaven entschied dennoch alle Spiele für sich. Nun wollen die Norddeutschen den Swipe gegen Krefeld, die sich zuletzt mit zwei Siegen gegen Ingolstadt in guter Form zeigten.

Augsburger Panther – Straubing Tigers

Mit gutem Unterzahlspiel wollen die Augsburger Panther den möglichen Swipe der Straubing Tigers abwenden. In den letzten neun Partien kassierten die Fuggerstädter nur ein Tor bei gegnerischem Powerplay. Doch andererseits können die Niederbayern drei Auswärtssiege am Stück im sonst gefürchteten Curt-Frenzel-Stadion vorweisen.

Eisbären Berlin – Schwenninger Wild Wings

In den beiden Aufeinandertreffen der Eisbären Berlin und der Schwenninger Wild Wings erzielte die Siegermannschaft jeweils fünf Tore. Einmal waren die Hauptstädter dabei erfolgreich, doch auch die letztplatzierten Wild Wings konnten die auf Platz vier liegenden Berlin einmal schlagen.

Grizzlys Wolfsburg – Red Bull München

Tabellenführer München hat in elf der letzten dreizehn gepunktet und zudem zehn der letzten elf in Wolfsburg für sich entschieden. Doch die Niedersachsen haben München in dieser Saison bereits geschlagen und holten am Freitag in Iserlohn nach sieben Spielen ohne Dreier wieder einen Sieg nach der regulären Spielzeit.