Vorschau, 31. Spieltag

23. Dezember 2018

Am Tag vor Heiligabend: Wer legt sich die Punkte unter den Baum?

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Sieben Spiele am Sonntag / Drei Partien kostenlos für alle bei Telekom Sport

Das Fernsehprogramm für den vierten Advent steht: Ab 13:45 Uhr bietet Telekom Sport bis in den Abend hinein drei DEL-Partien live und kostenlos für alle. Den Anfang machen um 14:00 Uhr die Kölner Haie, die die Krefeld Pinguine zum Derby erwarten, ehe um 16:30 Uhr die rheinischen Kollegen von der Düsseldorfer EG die Eisbären Berlin erwarten. Zum Abschluss kommt die Begegnung von Tabellenführer Mannheim mit den THOMAS SABO Ice Tigers.

Außerdem am Sonntag: Um 14:00 Uhr bekommen es die Pinguins Bremerhaven mit Meister München zu tun und die Grizzlys Wolfsburg wollen auch gegen die Straubing Tigers punkten. Um 16:30 Uhr steht dann die Partie zwischen den Schwenninger Wild Wings und den Iserlohn Roosters und gleichzeitig steigt in Augsburg das Derby zwischen den Panthern und dem ERC Ingolstadt. Also, wer setzt sich mit einem Sieg unter den Baum? Alle Partien gibt es live bei Telekom Sport.

Vor einem Monat entführte Bremerhaven den Sieg aus München und jetzt wollen die Pinguins vor heimischer Kulisse gegen den Titelverteidiger nachlegen. Allerdings gelangen den Norddeutschen zu Hause in neun Begegnungen nur zwei Siege gegen die Red Bulls. Die Bayern gehen mit einer 1:3-Niederlage gegen Mannheim in die Begegnung, während die Seestädter am Freitag ein 5:3 gegen Iserlohn einfuhren.

Nach dem Sieg gegen Augsburg und dem Punktgewinn in Ingolstadt wollen die Grizzlys gegen Straubing nachlegen, aber die Vorzeichen stehen, wenngleich nur statistischer Natur, nicht gut. In den letzten sechs Begegnungen gab es jeweils Auswärtssiege. In dieser Saison gewannen die Grizzlys am Pulverturm mit 2:1, während die Tigers das erste Treffen an der Aller mit 5:2 für sich entschieden.

Derbyzeit am Rhein: Die Kölner Haie empfangen die Krefeld Pinguine. Der KEC beendete am Freitag eine drei Spiele andauernde Siegesserie mit einem 2:1 in Nürnberg. Die Gäste warten derweil seit fünf Partien auf einen Sieg und der wäre bitter nötig, denn die elftplatzierten Ice Tigers liegen nur noch einen Punkt hinter den Seidenstädtern. Glaubt man der Statistik, könnte es etwas werden mit einem Sieg der Pinguine, denn seit vier Begegnungen gab es nur Auswärtssiege. Telekom Sport überträgt die Partie live und kostenlos für alle.

Schlusslicht Schwenningen geht wieder auf Punktejagd, um die Rote Laterne wieder loszuwerden. Vier Punkte fehlen aktuell auf den Vorletzten aus Wolfsburg. Ein Sieg gegen die Roosters wäre hilfreich und das erste Treffen mit Iserlohn in der Helios Arena gewannen die Hausherren mit 5:3. Die Sauerländer besiegten am vergangenen Sonntag ihren Auswärtsfluch und fuhren beim 3:1 in Wolfsburg den ersten Dreier in der Fremde in dieser Saison ein, aber dann folgten zwei Niederlagen vor heimischer Kulisse.

Es läuft bei der DEG: In den letzten acht Partien haben die Rheinländer immer gepunktet und auch sechs Siege eingefahren. Damit hat sich die Düsseldorf zum ersten Verfolger der Adler aufgeschwungen – wenn auch mit einem Respektsabstand von sieben Punkten. Es müssen jedoch weiter Siege für die Düsseldorfer EG her, denn die Konkurrenz sitz dem Meister von 1996 im Nacken. Im Weg stehen die Eisbären Berlin. Die Hauptstädter trennten sich unter der Woche von Coach Clément Jodoin, aber auch unter Interims-Coach Stéphane Richer blieb der Aufschwung zunächst aus und die Eisbären unterlagen Augsburg mit 1:2. Es war die fünfte Niederlage in den letzten sechs Partien. Telekom Sport überträgt die Partie live und kostenlos für alle.

Das erste Derby zwischen den Panthern und dem ERC im Curt-Frenzel-Stadion. Bei den beiden Treffen in Ingolstadt sammelte Augsburg vier von sechs möglichen Punkten ein. Beim AEV wechselten sich in den letzten neun Partien Siege und Niederlagen in schöner Regelmäßigkeit ab. AM Freitag gab es ein 2:1-Erfolg in Berlin für die Panther. Die Schanzer meldeten sich vor zwei Tagen mit einem 3:2 nach Verlängerung gegen die Grizzlys Wolfsburg zurück, nachdem es zuvor Niederlagen gegen Mannheim und Straubing setzte.

Der Tabellenführer wartet auf die Jäger aus Nürnberg – wenngleich die Ice Tigers etwas weiter unten in der Tabelle auf der Pirsch sind. Nach drei Siegen in Folge haben sich die Franken bis auf einen Punkt an die Playoff-Ränge herangearbeitet, aber vor zwei Tagen gaben die Nürnberger im Schlussabschnitt gegen Köln eine Führung aus der Hand und unterlagen mit 1:2. Gegen die Adler starten die Ice Tigers den nächsten Versuch, aber bisher war gegen die Adler beim 1:4 und 2:4 nichts zu holen. Zudem gegen die Kurpfälzer mit einer fünf Spiele andauernde Siegesserie in das Duell. Am Freitag gab es ein 3:1 im Spitzenspiel gegen Titelverteidiger München. Telekom Sport überträgt die Partie live und kostenlos für alle.