Vorschau, 46. Spieltag

15. Februar 2019

Adler zu Gast in Ingolstadt, Derbyzeit bei München gegen Nürnberg

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Mannheim in Ingolstadt gefordert / Straubing Tigers empfangen Kölner Haie / Derby zwischen München und Nürnberg / Eisbären zu Gast in Schwenningen / Bremerhaven reißt nach Düsseldorf / Augsburg gegen Roosters

Der erste komplette Spieltag nach der Spielpause steht an: Tabellenführer Mannheim spielt um19:30 Uhr auswärts gegen den fünftplatzierten ERC Ingolstadt, während Verfolger EHC Red Bull München die THOMAS SABO Ice Tigers zum Derby empfängt. Die Düsseldorfer EG will mit einem Sieg gegen die Fischtown Pinguins den dritten Platz zurück erobern und die rheinischen Rivalen aus Köln muss bei den Straubing Tigers ran. In Schwenningen jagen die Eisbären dringend benötigte Punkte, nachdem die Krefeld Pinguine am Donnerstagabend bis auf zwei Punkte an die Hauptstädter heranrückten und die Augsburger Panther erwarten die Iserlohn Roosters im Curt-Frenzel-Stadion. Magenta Sport zeigt alle Partien ab 19:15 Uhr live.

Ligaprimus Mannheim ist in Ingolstadt gefordert. Beide Teams sind gut in Form und haben die letzten vier Spiele gewinnen können. Im Saisonverlauf hat sich bis jetzt immer die Heimmannschaft durchgesetzt, aber die Adler sind insgesamt das beste Auswärtsteam in Ingolstadt mit den meisten Siegen in der Saturn Arena. Es wird sich zeigen, ob es ähnlich spektakulär wie beim letzten Treffen in der Saturn Arena. Am 18. November führte Mannheim bereits mit drei Toren, aber am Ende gewann der ERC in der Verlängerung mit 4:3.

Zehn Tage nach der Niederlage im Champions Hockey League-Finale sind die Münchner wieder im Ligaalltag angekommen. Die THOMAS SABO Ice Tigers sind zu Gast, die mit dem Sieg im Nachholspiel gegen Iserlohn aktuell ein Polster von sechs Punkten auf die elfplatzierten Krefelder haben. Die Red Bulla haben die letzten drei Heimspiele gegen Nürnberg mit 4:1 gewonnen und würden bei einem erneuten Erfolg den zehnten Sieg in Folge in der DEL einfahren.

Der Tabellenvierte aus Düsseldorf hat die siebtplatzierten Fischtown Pinguins zu Gast. Bei einem Sieg könnte die DEG den dritten Platz der Haie zurückerobern, wenn diese einen Punkt weniger am heutigen Spieltag mitnehmen. Bremerhaven konnte im ersten Saisonspiel in Düsseldorf den ersten Sieg überhaupt in der Landeshauptstadt einfahren und hofft auf eine Wiederholung, nachdem es jüngst vier Niederlage in Folge für die Seestädter setzte.

Die Straubing Tigers können ein gute Heimspielstatistik gegen die Kölner Haie vorzeigen. Seit 2015 haben sie nur einmal keinen Punkt zu Hause behalten und außerdem vier der letzten fünf Heimpartien gegen die Domstädter gewonnen. Mit einem Sieg kann der KEC den frisch eroberten dritten Platz verteidigen.

Die Augsburger Panther empfangen die Iserlohn Roosters. Die Fuggerstädter konnten sieben der letzten acht Heimspiele gegen die Gäste vom Seilersee für sich entscheiden. Darüber hinaus gewannen sie auch die bisherigen drei Saisonspiele gegen die Roosters. Die sechstplatzierten Augsburger könnten bei einem Sieg in der Tabelle nach oben rücken und der Abstand auf die drittplatzierten Kölner beträgt auch nur vier Punkte.

Das Tabellenschlusslicht aus Schwenningen empfängt den Rekordmeister aus Berlin. Für die Gäste geht es darum, den alten Vorsprung von fünf Punkten auf die elfplatzierten Krefelder wiederherzustellen. In der Vergangenheit gewannen die Eisbären zwölf der letzten 14 Partien gegen die Wild Wings, die aus der Niederlage der Grizzlys Profit ziehen und mit einem Sieg die Rote Laterne nach Wolfsburg weiterreichen könnten.