Der 34. Spieltag

30. Dezember 2018

Adler verteidigen ihren Vorsprung an der Spitze

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Mannheim gewinnt 4:1 gegen Bremerhaven / Straubing schlägt Köln 3:1 / Augsburg feiert deutlichen Sieg / Red Bulls gegen Wolfsburg souverän / Ingolstadt nimmt Punkte aus der Hauptstadt mit / Krefeld setzt sich nach Verlängerung in Iserlohn durch

Adler Mannheim hat seine Tabellenführung wieder gefestigt: Zwei Tage nach der Niederlage gegen die Krefeld Pinguine setzte sich der Liga-Primus mit 4:1 gegen die Pinguins Bremerhaven durch und hat seinen Vorsprung auf die Verfolger auf sieben Punkte ausgebaut. Erster Jäger der Kurpfälzer ist jetzt wieder Meister EHC Red Bull München, der durch ein 4:0 gegen die Grizzlys Wolfsburg an der spielfreien Düsseldorfer EG vorbeizog. Derweil fuhren die Straubing Tigers ein 3:1 gegen die Kölner Haie durch und ziehen mit dem Dreier nach Punkten mit den sechstplatzierten Bremerhavenern gleich. In Augsburg feierten die Panther einen deutlichen 8:1-Erfolg gegen die Schwenninger Wild Wings und in der Hauptstadt gewann der ERC Ingolstadt mit 4:2 gegen die Eisbären Berlin. Zum Abschluss des 34. Spieltags verschafften sich die Krefeld Pinguine mit einem 3:2 nach Verlängerung bei den Iserlohn Roosters weiter Luft am Strick und haben jetzt neun Punkte Vorsprung auf die elftplatzierten THOMAS SABO Ice Tigers, die jedoch zwei Partien weniger absolviert haben.

Bewaffnet mit 800 Fans reiste Köln in Straubing an, doch die Tigers ließen sich nicht beeindrucken und gingen durch Jeremy Williams (18.) in Überzahl in Front. Auch nach dem Seitenwechsel diktierten die Bayern das Tempo und das Ergebnis. Kael Mouillierat (26.) und Stefan Loibl (29.) stellten das Ergebnis per Doppelschlag auf 3:0. Die Haie fanden derweil lange kein Mittel, die Defensive der Tigers zu knacken. Drei Minuten vor dem Ende nahmen die Haie den Torhüter zu Gunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis, aber es reichte nur noch, um das Shutout von Jeffrey Zatkoff durch Benjamin Hanowski (59.) zu zerstören.

In Augsburg konnte Schwenningen nur knapp 20 Minuten mit den Augsburger Panthern. Dann brachte Sahir Gill (20.) die Hausherren in Front und nach dem Seitenwechsel zogen die Hausherren durch Matt White (32.) und Matt Fraser (33.) davon. Den Anschluss der Wild Wings durch Anthony Rech (36.) beantwortete Braden Lamb noch vor der zweiten Pause. Im Schlussabschnitt stellten Jaroslav Hafenrichter (43., 45.) und Adam Payerl (50., 54.) den 8:1-Endstand her.

DEL