CHL

10. Oktober 2017

Adler und Red Bulls spielen um den Gruppensieg

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion
@DELoffice

Mannheim empfängt Esbjerg Energy / München gastiert beim schwedischen Spitzenclub Brynäs IF und gibt der Jugend eine Chance

Die CHL-Playoffs sind sicher, doch jetzt geht es um den Gruppensieg: Red Bull München muss um 18:30 in Schweden bei Brynäs IF ran. Zwei Punkte fehlen den Bayern auf den Vizemeister der SHL, doch mit einem Dreier in Skandinavien würde der DEL-Champion auf den letzten Drücker noch vorbeiziehen. Adler Mannheim empfängt um 19:30 Uhr die Dänen von Esbjerg Energy in der heimischen SAP Arena.

Mit zwei Punkten wäre der sechsmalige DEL-Champion sicher Gruppenerster, aber selbst mit einer Niederlage könnte es zum Gruppensieg reichen, wenn der schwedische Meister von HV71 gleichzeitig einen Sieg gegen Oceláři Třinec feiert und seinerseits noch in die Playoffs einzieht. Allerdings werden die Adler lieber selbst einen glatten Sieg einfahren wollen. Immerhin feierte das Team von Coach Sean Simpson beim Gastspiel in Dänemark einen deutlichen 6:2-Erfolg.

Konrad Abeltshauser:

„Das wird auf jeden Fall ein hartes Stück Arbeit. Aber wir fliegen hoch und holen uns hoffentlich den Gruppensieg.“


Im Hinspiel gab es für die Red Bulls gegen Brynäs IF vergangene Woche im Olympia-Eisstadion die erste Niederlage (2:3) der CHL-Saison. Nach der vorzeitigen Qualifikation für die K.-o.-Phase will das Team noch den Gruppensieg erreichen. Aktuell liegt Brynäs zwei Zähler vor München, das mit einem Auswärts-Dreier die Spitzenposition klarmachen kann. „Das wird auf jeden Fall ein hartes Stück Arbeit. Aber wir fliegen hoch und holen uns hoffentlich den Gruppensieg“, so Konrad Abeltshauser.

Große Chance für Nachwuchsspieler

Trainer Don Jackson gibt wie schon in der vergangenen Woche einigen Nachwuchsspielern die Chance, sich auf höchstem Niveau zu beweisen. „Wir werden einige junge Spieler im Kader haben, mit denen wir das Spiel gewinnen können“, sagt Jackson. Mit Niklas Postel, Pascal Grosse, Tobias Eder, Nicolas Strodel und Emil Quaas sind fünf Spieler dabei, die gewöhnlich für die Red Bull Hockey Juniors aktiv sind. Postel, Grosse, Eder und Strodel sind mit dem Farmteam derzeit auf Finnland-Tour und reisen von dort direkt nach Schweden, wo sie dann zum Team stoßen. Besonders Strodel dürfte mit breiter Brust zu den Red Bulls kommen: Nachdem ihm beim Hinspiel gegen Brynäs bei seinem Profi-Debüt gleich der erste Treffer gelungen ist, erzielte er auch in Finnland in jedem der bisherigen drei Partien des Farmteams ein Tor. Darüber hinaus sind noch Andreas Eder, Jakob Mayenschein, Maximilian Daubner sowie Torhüter Kevin Reich mit von der Partie, die allesamt mit einer Förderlizenz für den DEL2-Klub SC Riessersee ausgestattet sind.

Markus Lauridsen:

„Wir wissen was uns erwartet, sie sind ein starkes Team.“


Dass die Aufgabe in Schweden eine äußerst schwierige wird, ist den Münchnern bewusst. „Wir wissen was uns erwartet, sie sind ein starkes Team“, sagt Markus Lauridsen. Seine Mannschaft fährt aber trotz der Niederlage bei der ersten Begegnung mit viel Optimismus nach Gävle: „Wenn wir fünf gegen fünf auf dem Eis waren, dann waren wir im Hinspiel das bessere Team“, erklärt Lauridsen und fügt an: „Wenn wir Strafen vermeiden und das eine oder andere Powerplay haben, dann haben wir gute Chancen.“ Nicht mit nach Schweden reisen die Stammkräfte Michael Wolf, Keith Aucoin, Jason Jaffray, Yannic Seidenberg, Steve Pinizzotto, Derek Joslin, Brooks Macek und David Leggio.