Der 5. Spieltag

26. September 2019

Adler schlagen Berlin, Red Bulls mit Club-Rekord

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Mannheim feiert ein 4:1 gegen den Hauptstadtclub / München dreht Spiel in Ingolstadt

Meister Mannheim findet langsam in die Spur: Nachdem die Adler am Sonntag das Spiel in Bremerhaven noch drehten und in der Overtime gewannen, gaben sie sich im Treffen der siebenmaligen DEL-Meister keine Blöße und setzten sich mit 4:1 gegen die Eisbären Berlin durch. Gleichzeitig setzt München seine Siegesserie zum Saisonstart fort und hat durch das 7:4 gegen den ERC Ingolstadt nach fünf Spielen 15 Punkte auf dem Konto – Club-Rekord für die Red Bulls.

Am Freitag um 19:30 Uhr steigen die verbliebenen fünf Partien des Spieltags und die stehen im Zeichen der Jubiläen. Alexander Barta von der Düsseldorfer EG bestreitet im Heimspiel gegen die THOMAS SABO Ice Tigers sein 800. DEL-Spiel, während Grizzly Sebastian Furchner im Auswärtsspiel bei den Kölner Haien in den Club der 1.000er aufgenommen wird. Magenta Sport zeigt alle Partien ab 19:15 Uhr live.

Mannheim druckte dem Spiel gegen Berlin vom Start weg seinen Stempel auf und als die Berliner zwei Mann auf der Strafbank hatten, traf Benjamin Smith (9.) zur Führung für die Hausherren, die Borna Rendulic keine Minute später ausbaute. Der erst 17 Jahre alte Lukas Reichel (14.) brachte die Eisbären wieder heran, doch Sekunden nach der ersten Pause stellte Matthias Plachta den alten Abstand wieder her. Jan-Mikael Järvinen (38.) besorgte noch im zweiten Durchgang den 4:1-Endstand.

München war in Ingolstadt lange damit beschäftigt, einem Rückstand hinterher zu laufen. Nach einem 1:1 zur ersten Pause zog der ERC auf 3:1 und 4:2 davon, doch dann zogen die Red Bulls das Tempo an. Frank Mauer (36.) und Konrad Abeltshauser (40.) glichen vor dem dritten Drittel aus, ehe Yasin Ehliz nur neun Sekunden nach dem Wiederbeginn erstmals eine Münchener Führung herstellte. Christopher Bourque (48.) und Maximilian Daubner (51.) machten den Sack für den Vizemeister zu.