Finale 2019

24. April 2019

Adler mit einer Hand am Pott

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Mannheim feiert dritten Sieg in der Serie gegen München / Matchpuck am Freitag in der SAP Arena / Endras mit Shutoutrekord 

Matchpuck Mannheim: Die Adler Mannheim gewinnen Spiel vier mit 4:0 bei Red Bull München und führen in der Finalserie mit 3:1. Nach ausgeglichenem ersten Drittel rissen die Adler das Spiel im zweiten Drittel an sich und haben nun die Möglichkeit bereits am kommenden Freitag die siebte Meisterschaft zu holen. Die Adler feierten den vierten Auswärtsieg der Saison gegen München, die nun mit dem Rücken zur Wand stehen. SPORT1 und Magenta Sport übertragen Spiel fünf in der SAP Arena ab 19:15 Uhr.

In einem temporeichen, umkämpften Spiel im ausverkauften Olympia-Eisportzentrum erspielten sich beide Teams im ersten Drittel zahlreiche Chancen. Die Goalies retteten ihre jeweiligen Mannschaften mehrere Male und sorgten mit starken Paraden dafür, dass es nach 20 Minuten nur 0:0 stand. Ab dem Mittelabschnitt übernahmen die Gäste aus Mannheim das Spiel, indem sie München in die Defensive drängten. Dann traf Cody Lampl (24.) bei seiner Finalpremiere zum 1:0 für die Adler. In nur 2:06 Minuten schraubten Benjamin Smith (25.) und Phil Hungerecker (26.) den Spielstand mit ihren Treffern auf 3:0 in die Höhe.

Anschließend nahm Mannheim etwas Tempo raus, kontrollierte die Partie aber weiterhin. Auch im letzten Drittel kamen die Red Bulls nicht mehr ins Spiel und die Mannheimer nutzten die vorhandenen Räume, um durch Matthias Plachta (42.) auf 4:0 zu erhöhen. Dennis Endras zieht durch seinen vierten Playoff-Shutout mit Rekordhalter Boris Rousson von den München Barrons gleich, der dasselbe Kunststück im Jahr 2000 machte und in der Folge die Meisterschaft feierte. Außerdem ist Endras der erste Goalie, dem in einem Finale zwei Shutouts gelangen.