Der 40. Spieltag

07. Januar 2018

Adler mit Dämpfer für Nürnberg, Eisbären bleiben auf der Verfolgung

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Adler feiern Sieg gegen den Tabellenführer / Auch München lässt Punkte liegen / Berlin nach 3:1 gegen Iserlohn weiter am Spitzenduo dran / Krefeld greift noch einmal nach den Playoff-Rängen / Wolfsburg schlägt Köln / Augsburg gewinnt nach Verlängerung in Düsseldorf / Bremerhaven nimmt die volle Ernete aus Straubing mit

Mannheim bremst den Primus ein: Die Adler haben am Sonntagabend ein 3:2 nach Penaltyschießen gegen Tabellenführer Thomas Sabo Ice Tigers eingefahren und zumindest bis zum Ende der Abendspiele einen Playoff-Platz erobert. Berlin nutzte die Gunst der Stunde und ist nach dem 3:1 gegen die Iserlohn Roosters bis auf zwei Punkte an Nürnberg dran. Derweil feierte Krefeld ein 4:0 gegen die Schwenninger Wild Wings und wahrt seine Chance, mit einem Schlussspurt doch noch die Playoffs zu erreichen. Mann des Spiels war Marcel Müller, der einen Hattrick beisteuerte. Auch Augsburg bleibt durch das 3:2 nach Verlängerung gegen die DEG in Schlagdistanz zu den Playoff-Rängen, während Wolfsburg seinen vierten Platz mit einem 3:0 gegen die Kölner Haie festigte.

Jason Jaspers (13.) nutzte ein Powerplay, um für Iserlohn in Berlin nach der Führung der Hausherren zu egalisieren, doch nur 97 Sekunden später nutzten die Eisbären eine numerische Überlegenheit, um erneut vorzulegen. Weitere Treffer fielen in der Folge nicht mehr und so entschied erst der Emptynetter von Thomas Oppenheimer Sekunden vor dem Ende die Partie. In Krefeld wurde Marcel Müller der Mann der Partie. Der Angreifer sorgte gegen Schwenningen zunächst für die Führung (8.) und nachdem Daniel Pietta (35.) nachgelegt hatte, komplettierte der beste Scorer der Pinguine seinen Hattrick (45., 46.). Dimitri Pätzold hielt in der Folge seinen Kasten sauber und fuhr ein Shutout ein.

In Düsseldorf legte Augsburg zunächst vor, aber Tore von Daniel Weiß (15.) und Alexander Barta (47.) drehten das Spiel zu Gunsten der Hausherren. Scott Valentine (56.) schickte die Partie jedoch in die Verlängerung und hier sicherte Mark Cundari den Panthern mit seinem zweiten Treffer den Sieg. Wolfsburg erwischte gegen Köln den besseren Start und ging durch Brent Aubin (6.) per Überzahltor in Führung. Während die Haie Probleme hatten, gefährlich vor den Wolfsburger Tor aufzutauchen. Derweil besorgten Sebastian Furchner (25.) und Mark Voakes (59.) den 3:0-Endstand.
 

Köln hatte kaum ein Durchkommen gegen Wolfsburg (Foto: Moritz Eden).

Mannheim legte gegen Nürnberg vom Start weg ein gutes Spiel hin, vergab zunächst jedoch zahlreiche gute Chancen. Besser machte es dann Phil Hungerecker (11.), der die Adler in Front schoss. Mathieu Carle (28.) erhöhte in doppelter Überzahl, aber Tabellenführer Nürnberg hatte noch was im Petto. Nichlas Torp (36.) traf nach genialer Vorarbeit von Patrick Reimer zum Anschluss und Petr Pohl (48.) schickte die Partie über eine torlose Verlängerung ins Shootout. Hier traf Chad Kolarik als letzter Schütze zum Sieg für Mannheim.

Bremerhaven erwischte in Straubing einen Traumstart und ging durch Cody Lampl nach nur 35 Sekunden in Front. In der Folge machten die Tigers das Spiel, die Tore schossen jedoch die Gäste und zogen bis zur ersten Pause auf 0:3 davon. Chad Nehring (29.) setzte den frühen Schlusspunkt. In Ingolstadt lieferten sich Ingolstadt und Meister München eine Schlacht. Immer wieder wechselte die Führung und im Schlussabschnitt waren es die Red Bulls, die mit einem Doppelschlag von Jerome Flaake (43.) und Dominik Kahun (45.) vorlegten. Darin Olver (47.) komplettierte kurz darauf jedoch seinen Hattrick und sorgte für eine Verlängerung. Hier traf Thomas Greilinger nach nur 52 Sekunden zum ERC-Sieg.

Eisbären Berlin – Iserlohn Roosters 3:1 (2:1, 0:0, 1:0)
Tore: 1:0 Jamison MacQueen (8:23), 1:1 Jason Jaspers (12:25/PP1), 2:1 Blake Parlett (14:02/PP1), 3:1 Thomas Oppenheimer (59:54/EN)

Krefeld Pinguine – Schwenninger Wild Wings 4:0 (1:0, 1:0, 2:0)
Tore: 1:0 Marcel Müller (7:16/PP1), 2:0 Daniel Pietta (34:50), 3:0 Marcel Müller (44:34), 4:0 Marcel Müller (45:24)

Düsseldorfer EG – Augsburger Panther 2:3 (1:1, 0:0, 1:1, 0:1) OT
Tore: 0:1 Mark Cundari (8:02/PP1), 1:1 Daniel Weiß (14:56/SH1), 2:1 Alexander Barta (46:09), 2:2 Scott Valentine (55:52), 2:3 Mark Cundari (64:03)

Grizzlys Wolfsburg – Kölner Haie 3:0 (1:0, 1:0, 1:0)
Tore: 1:0 Brent Aubin (5:01/PP1), 2:0 Sebastian Furchner (24:03), 3:0 Mark Voakes (58:20/EN)

Adler Mannheim – Thomas Sabo Ice Tigers 3:2 (1:0, 1:1, 0:1, 0:0, 1:0) SO
Tore: 1:0 Phil Hungerecker (10:00), 2:0 Mathieu Carle (27:54/PP2), 2:1 Nichlas Torp (35:18), 2:2 Petr Pohl (47:45), 3:2 Chad Kolarik (SO)

ERC Ingolstadt – EHC Red Bull München 5:4 (0:1, 3:1, 1:2, 1:0) OT
Tore: 0:1 Frank Mauer (2:01), 1:1 Darin Olver (21:28), 2:1 Patr Taticek (25:01), 2:2 Keith Aucoin (30:25), 3:2 Darin Olver (37:06/PP1), 3:3 Jerome Flaake (42:49), 3:4 Dominik Kahun (44:20), 4:4 Darin Olver (46:32/PP1), 5:4 Thomas Greilinger (60:52)

Straubing Tigers – Pinguins Bremerhaven 0:4 (0:3, 0:1, 0:0)
Tore: 0:1 Cody Lampl (0:35), 0:2 Kristopher Newbury (16:27), 0:3 Jan Urbas (17:34/PP1), 0:4 Chad Nehring (28:20/PP1)