Der 46. Spieltag

26. Januar 2018

Adler gewinnen Torfestival in Wolfsburg - Pinguins besiegen erstmals die DEG

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Tabelle rückt noch enger zusammen: Vier Mannschaften mit der gleichen Punktzahl / Phil "Hattricker" schießt Mannheim zum Sieg / Haie gehen in München baden / Iserlohn gewinnt gegen Nürnberg / Straubing ringt Ingolstadt nieder

Fünf Spiele, 34 Tore! Der 46. Spieltag hatte es in sich. Die Adler Mannheim setzten sich dabei mit 7:3 bei den Grizzlys Wolfsburg durch, während der EHC Red Bull München durch das 5:0 über die Kölner Haie auf dem besten Weg zum DEL-Hauptrundensieg ist. Ebenfalls mit 5:0 gewannen die Fischtown Pinguins Bremerhaven gegen die Düsseldorfer EG und feierten dadurch nicht nur den siebten Sieg in Folge, sondern auch den ersten Erfolg über die DEG seit ihrer DEL-Rückkehr.

Das Derby zwischen den Straubing Tigers und dem ERC Ingolstadt ging mit 5:2 an die Gastgeber, während die Iserlohn Roosters sich mit dem gleichen Resultat gegen die Thomas Sabo Ice Tigers durchsetzen konnten. Wolfsburg, Köln, Mannheim und Schwenningen haben nun 67 Punkte auf dem Konto.

In dem aufgrund des im Sommer anstehenden Trainerwechsels brisanten Spiel zwischen den Grizzlys und den Adlern staunten die Fans nach 14 Minuten nicht schlecht. Denn da waren schon sechs Treffer gefallen. 3:3 hieß es zur ersten Pause. Für die Gastgeber waren Brent Aubin, Sebastian Furchner und Fabio Pfohl erfolgreich, auf Seiten der Gäste schnürte Andrew Desjardins einen Doppelpack – und Phil Hungerecker traf.

Der Youngster sollte nach dem Wechsel noch aufdrehen, denn seine Treffer zwei und drei bedeuteten den ersten Karriere-Hattrick in der DEL. Zudem stellte Chad Kolarik auf 6:3 für die Mannheimer nach 40 Minuten. Luke Adam setzte den Schlusspunkt.

Dass der EHC Red Bull München gegen die Kölner Haie ein anderes Gesicht zeigen sollte, als noch wenige Tage zuvor beim 1:4 in Augsburg, war zu erwarten. Genauso traten die Hausherren auch auf. Das erste Drittel beendeten die Isarstädter humorlos mit 3:0 durch Tore von Mads Christensen, Keith Aulie und Brooks Macek, nach dem zweiten Abschnitt hieß es dann 5:0, da erneut Christensen und der Ex-Kölner Patrick Hager ebenfalls einnetzen konnten. Das sollte es an Toren gewesen sein.

Erstmals seit ihrer DEL-Rückkehr jubelten die Bremerhavener nach einem Spiel gegen Düsseldorf. Mit 5:0 fertigten die Hausherren die Gäste ab und schoben sich damit sogar auf Rang vier! Chris Rumble, Cody Lampl, Jason Bast, Jan Urbas und Riley Schwartz trafen für die Küstenstädter beim 7. Sieg in Serie.

Grizzlys Wolfsburg – Adler Mannheim 3:7 (3:3, 0:3, 0:1)

7760 Grizzlys Wolfsburg - Adler Mannheim


Tore: 0:1 Andrew Desjardins (2:17), 1:1 Brent Aubin (5:47), 1:2 Phil Hungerecker (7:53), 2:2 Sebastian Furchner (11:47), 2:3 Andrew Desjardins (13:23), 3:3 Fabio Pfohl (13:50), 3:4 Phil Hungerecker (32:53), 3:5 Phil Hungerecker (35:22), 3:6 Chad Koalrik (37:31), 3:7 Luke Adam (51:40)

Fischtown Pinguins Bremerhaven – Düsseldorfer EG 5:0 (2:0, 1:0, 2:0)

7759 Pinguins Bremerhaven - Düsseldorfer EG


Tore: 1:0 Chris Rumble (4:42), 2:0 Cody Lampl (17:28), 3:0 Jason Bast (24:55), 4:0 Jan Urbas (46:58), 5:0 Riley Schwartz (49:29)

EHC Red Bull München – Kölner Haie 5:0 (2:0, 3:0, 0:0)

7755 EHC Red Bull München - Kölner Haie


Tore: 1:0 Mads Christensen (6:21), 2:0 Keith Aulie (11:12), 3:0 Brooks Macek (29:19), 4:0 Mads Christensen (32:24), 5:0 Patrick Hager (34:47)

Iserlohn Roosters – Thomas Sabo Ice Tigers 5:2 (0:1, 3:1, 1:1)

7758 Iserlohn Roosters - Thomas Sabo Ice Tigers


Tore: 0:1 Jason Mitchell (8:30), 1:1 Jake Weidner (23:21), 2:1 Travis Turnbull (25:29), 2:2 Marius Möchel (26:22), 3:2 Louie Caporusso (39:25), 4:2 Jason Jaspers (49:08), 5:2 Justin Florek (59:26)

Straubing Tigers – ERC Ingolstadt 5:2 (3:1, 1:1, 1:0)

7756 Straubing Tigers - ERC Ingolstadt


Tore: 0:1 Laurin Braun (2:44), 1:1 Mike Connolly (10:18), 2:1 Jeremy Williams (12:59), 3:1 Jeremy Williams (15:32), 4:1 Maury Edwards (34:51), 4:2 Darin Olver (39:23), 5:2 Adam Mitchell (46:48)