Der 40. Spieltag

18. Januar 2019

Adler gewinnen Klassiker, Roosters beenden Niederlagenserie

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Mannheim schlägt Berlin deutlich / Pinguins verteidigen Top6-Platz / Krefeld verliert im Westduell / Ice Tigers verpassen Chance, auf die Top10 aufzuschließen / München siegt im Derby / Wild Wings wieder mit Roter Laterne

Tabellenführer Mannheim ließ auch im Klassiker gegen Berlin nicht anbrennen: Die Adler setzten sich in der Hauptstadt mit 7:0 durch und bauen durch den Dreier den Vorsprung auf die drittplatzierte Düsseldorfer EG auf 18 Punkte aus. Weiterhin auf den Fersen der Kurpfälzer ist Meister München, der sich im Derby gegen Augsburg mit 4:1 durchsetzte. Wichtige Punkte fuhren die Pinguins Bremerhaven ein, die nach dem 6:5 nach Verlängerung gegen den ERC Ingolstadt auf Rang fünf liegen vier Punkte Vorsprung vor dem Siebten haben.

Punktgleich mit den Norddeutschen sind weiterhin die Kölner Haie, die in Schwenningen zu einem 3:2-Erfolg kamen. Die Wild Wings müssen unterdessen wieder die Rote Laterne annehmen, da sich die Krefeld Pinguine den Iserlohn Roosters mit 2:5 geschlagen geben mussten. Die THOMAS SABO Ice Tigers verpassten es derweil, auf die zehntplatzierten Krefelder aufzuschließen und kamen in Wolfsburg mit 0:7 unter die Räder.

In Bremerhaven wurde Ingolstadt in der Anfangsphase überfahren. Keine sieben Minuten waren gespielt, da hatten Chad Nehring (1.), Jan Urbas (3.) und Miha Verlic (7.) die Hausherren mit drei Toren in Front geschossen. Der ERC fing sich in der Folge und verkürzte durch Michael Collins (13.) noch vor der ersten Pause. Nach dem Wiederbeginn waren es dann die Bayern, die die Pinguins auseinandernahmen und das Ergebnis in ein 3:4 drehten. Bremerhaven blieb jedoch konzentriert und gab dem Spiel durch Cory Quirk (36.) und Justin Feser (42.) eine erneute Wende. Ingolstadt kam aber noch einmal zurück. Tyler Kelleher (58.) schickte die Partie in die Verlängerung und hier konnten sich die Pinguins dann durch Mark Zengerle (63.) den Extrapunkt sichern.

Neun Spiele verlor Iserlohn zuletzt in Folge, aber im Westduell gegen Krefeld meldeten sich die Roosters zurück. Lean Bergmann (7.) sorgte für eine schnelle Führung und Evan Trupp (11.) legte zügig nach. Jacob Berglund (21.) verkürzte für die Pinguins, aber die Hausherren antworteten durch Travis Turnbull (27.) und Luigi Caporusso (32.) noch vor der zweiten Pause. Berglund (39.) sorgte noch einmal für Hoffnung bei den Pinguinen, doch Jonathan Matsumoto (48.) machte den Sack für Iserlohn zu.