Der 38. Spieltag

10. Januar 2019

Adler fahren ersten Sieg im Klassiker gegen Berlin ein

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Nach zwei ausgeglichenen Drittel zieht Mannheim kurz vor der letzten Drittelpause davon / Vorsprung auf Verfolger München wächst an

Die Adler Mannheim setzten sich mit 6:2 in heimischer Halle gegen die Eisbären Berlin durch. Damit gewannen sie im dritten Aufeinandertreffen in dieser Saison zum ersten Mal gegen die Hauptstädter und setzten ihren Lauf mit dem fünften Sieg in Folge fort.

Dabei erwischten die Gäste den besseren Start. André Rankel traf in der 7. Minute zum 1:0 für den Tabellenneunten. Nur wenig später spielten die Adler das erste Powerplay des Spiels Mitte des ersten Drittels souverän aus und Matthias Plachta (12.) traf das Tor zum 1:1 Ausgleich. In Folge dessen erspielten sich die Mannheimer zwar einige Vorteile doch ging es mit diesem Spielstand in die Drittelpause. Nach nur neun gespielten Sekunden im zweiten Drittel gingen die Adler mit 2:1 durch Andrew Desjardins (21.) in Führung. Die Berliner steckten den Rückstand jedoch gut weg und der Teamtopscorer James Sheppard glich in Minute 24. wieder aus.

Im Anschluss entwickelte sich ein attraktives, offenes Spiel mit Torchancen auf beiden Seiten. Nach einem überstandenem Unterzahlspiel stand plötzlich Mannheims Plachta (38.) völlig allein vor Eisbären Torhüter Kevin Poulin und netzte den Puck zum 3:2 ein und sieben Sekunden vor Ende des zweiten Drittels erhöhte Luke Adam (39.) zum 4:2. Das letzte Drittel spielten die Adler nun souverän zu Ende. Luke Adam traf in der 44. Minute zum vorentscheidenden 5:2 und kurz vor Schluss netzte Chad Kolarek zum 6:2-Endstand ein.