Der 36. Spieltag

04. Januar 2019

Adler enteilen den Verfolgern

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Mannheim fährt Dreier ein, währen die Verfolger geschlossen verlieren / Krefeld holt fünften Sieg in Folge / Ice Tigers nehmen die Verfolgung der Top10 auf / Ingolstadt entführt die Punkte aus Bremerhaven / Haie arbeiten sich an Augsburg heran / Wild Wings schlagen den Meister / Straubing nimmt zwei Zähler aus Berlin mit

Perfekter Spieltag für Adler Mannheim: Während der Tabellenführer bei der drittplatzierten Düsseldorfer EG einen 3:2-Sieg einfuhr, mussten auch die weiteren Verfolger Niederlagen hinnehmen. Meister München unterlag DEL-Schlusslicht Schwenninger Wild Wings nach Penaltyschießen mit 1:2 und die Augsburger Panther mussten sich den THOMAS SABO Ice Tigers mit 3:5 geschlagen geben. Mit dem Sieg bleibt Nürnberg auf der Verfolgung der Krefeld Pinguine, die beim 5:4 nach Verlängerung in Wolfsburg den fünften Sieg in Folge einfuhren.

In der Hauptstadt gewannen die Straubing Tigers im Shootout mit 1:0 und die Kölner Haie ziehen nach einem 2:1-Erfolg gegen die Iserlohn Roosters nach Punkten mit dem viertplatzierten AEV gleich. Der ERC Ingolstadt feiert ein 5:4 bei den Fischtown Pinguins.

In Nürnberg konnte Henry Haase (8.) die erste Führung der Ice Tigers für Augsburg noch ausgleichen, aber bis zur Pause schossen Will Acton (10.) und Christopher Brown (15.) den Hausherren eine Zwei-Tore-Führung heraus. Die Franken nahmen den Schwung mit in den zweiten Abschnitt und kamen nach Treffern von Brandon Buck (25.) und Shawn Lalonde (40.) zur Vorentscheidung. Thomas Jordan Trevelyan (48.) und Andrew LeBlanc (58.) konnten das Ergebnis für die Panther im Schlussabschnitt nur noch etwas freundlicher gestalten.

Spitzenspiel im ISS Dome und der erste Durchgang gehörte dem Tabellenführer aus Mannheim. Matthias Plachta (5.) traf zur frühen Führung und Luke Adam (15.) baute den Vorsprung für die Adler aus. Nach dem Seitenwechsel drehte sich der Wind. Ryan McKiernan (21.) sorgte bei der DEG für einen Blitzstart, ehe Jaedon Descheneau (31.) in Überzahl egalisierte. Der Schlussabschnitt brachte reichlich Spannung, aber auch den Siegtreffer für Mannheim durch Joonas Lehtivuori (45.).