loading player please wait

Nachbericht

11. November 2016

Straubinger Pulverturm feiert Sieg über den Favoriten

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Straubing Tigers – Kölner Haie 3:2 (0:0, 3:1, 0:1) / Tigers im zweiten Drittel wie entfesselt / Gogulla: "Haben keinen Sieg verdient" 

Der Tabellenzweite aus Köln zu Gast beim Schlusslicht aus Straubing. Was vom Papier her eine klare Sache schien, sah auf dem Eis ganz anders aus. Während es am Pulverturm nach 20 Minuten noch torlos stand, ging es im zweiten Durchgang richtig ab. Was vor allen Dingen für die Niederbayern galt, die den KEC ein ums andere Mal vor erhebliche Probleme stellten. Rene Röthke schoss das 1:0, Thomas Brand, dessen Namensvetter bei den Haien als Co-Trainer an der Bande stand, markierte den zweiten Treffer für die Hausherren. Als Mike Hedden auf 3:0 erhöhte, kochte das Stadion. Kai Hospelt konnte zumindest noch im zweiten Abschnitt den ersten Kölner Treffer erzielen. Köln hatte sich im letzten Abschnitt einiges vorgenommen und kam durch Ryan Jones knapp fünf Minuten vor dem Ende zum 2:3-Anschluss. Straubing wackelte, hielt dem Druck aber stand. „Wir haben heute keinen Sieg verdient, weil wir nicht gut waren“, musste auch Haie-Stürmer Philip Gogulla zugeben.

Tore: 1:0 Rene Röthke (24:04), 2:0 Thomas Brandl (31:20), 3:0 Mike Hedden (33:46), 3:1 Kai Hospelt (35:41), 3:2 Ryan Jones (55:18)