loading player please wait

Nachbericht

28. Oktober 2016

Tigers beenden Niederlagenserie

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Straubing Tigers – Eisbären Berlin 5:2 (2:1, 1:1, 2:0) / Schlusslicht holt Dreier gegen den Rekordmeister
 

Nach sieben Spielen ohne Sieg, sollte am Pulverturm wieder ein Sieg her. Berlin war für dieses Projekt nicht unbedingt der leichteste Gegner, aber die Tigers kamen aus der Kabine wie die Feuerwehr. Gleich das erste Powerplay nutzte Jeremy Williams (7.) zur Führung und auch der zweite Versuch saß: Scott Timmins (10.) erhöhte in Numerischer Überlegenheit. Straubing war auch in der Folge das bessere Team, doch Eisbären-Goalie Petri Vehanen hielt seine Farben im Spiel. Darin Olver dankte es ihm mit dem Anschlusstreffer 73 Sekunden vor der ersten Pause. Danach drehte sich jedoch das Kräfteverhältnis. Berlin machte Druck und kam durch Daniel Fischbuch (27.) zum Ausgleich. Diesmal hatten aber auch die Tigers einen späten Treffer parat. Mike Hedden (40.) brachte die Hausherren vor dem Schlussabschnitt wieder in Front. Straubing stand fortan wieder stabiler und für Berlin gab es kein Durchkommen mehr. Steven Zaleweski (56.) und Mike Hedden (60.) besorgten schließlich die Entscheidung zu Gunsten der Tigers, die damit ihre sieben Spiele andauernde Durststrecke beenden.

Tore: 1:0 Jeremy Williams (6:23), 2:0 Scott Timmins (9:34), 2:1 Darin Olver (18:47), 2:2 Daniel Fischbuch (26:01), 3:2 Mike Hedden (39:11), 4:2 Steven Zalewski (55:26), 5:2 Mike Hedden (59:23)