loading player please wait

Nachbericht

20. November 2016

Hooton macht Bremerhaven glücklich

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Fischtown Pinguins Bremerhaven – ERC Ingolstadt 2:1 (0:0, 0:0, 1:1, 0:0, 1:0) SO / Erstes Tor nach 44 Minuten

„Wir wissen, dass die Pinguins eine sehr gefährliche Mannschaft sind“, sagte ERC-Stürmer Thomas Oppenheimer vor dem Gastspiel seines ERC Ingolstadt in Bremerhaven und verwies dabei wohl auch auf den Sieg der Gastgeber gegen Straubing am Freitag. Die Hausherren mussten auf den gesperrten Cody Lampl verzichten. Im ersten Abschnitt begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe, ein Treffer wollte indes nicht fallen. Das änderte sich auch im zweiten Abschnitt nicht. Beide Defensivreihen lieferten hervorragende Arbeit ab, zudem parierten beide Keeper immer dann, wenn es brenzlig wurde. Gerald Kuhn und Timo Pielmeier waren auch nach 40 Minuten nicht zu bezwingen. Auffällig auch: Gerade einmal zwei Strafminuten auf jeder Seite musste das Schiedsrichtegespann nach 40 Minuten aussprechen.  Im letzten Abschnitt brach Thomas Greilinger den Bann und markierte das 1:0 für die Gäste. 25 Sekunden vor dem Ende war es Jack Combs, der die Partie in die Verlängerung schickte. Die blieb torlos, so dass das Penaltyschießen entscheiden musste. Hier war Brock Hooton der goldene Schütze für Bremerhaven.

Tore: Thomas Greilinger (43:41), 1:1 Jack Combs (59:35), 2:1 Brock Hooton (65:00)