loading player please wait

Nachbericht

09. Oktober 2016

Perfekter Einstand für Treutle: KEV überrascht in Berlin

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Eisbären Berlin - Krefeld Pinguine 1:3 (0:0, 0:0, 1:3) / Zweiter Saisonsieg für KEV: Mancari schnürt Doppelpack

Ein Unterschied zwischen den favorisierten Eisbären Berlin und Schlusslicht Krefeld Pinguine war lange Zeit nicht zu erkennen. Beide Mannschaften spielten mit offenem Visier und erspielten sich einige gute Chancen. Bei den Gästen feierte Niklas Treutle seine Premiere im Kasten der Pinguine. Der ehemalige Hamburger zeigte sich bei den Gelegenheiten der Hausherren hellwach. Auf der Gegenseite stand Petri Vehanen seinen Mann. "Uns fehlte so ein wenig die Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor", sagte Krefelds Lukas Koziol nach dem 2. Drittel. In der Tat hatten die Gäste gute Möglichkeiten, nutzten diese aber nicht. Im Schlussabschnitt ging es weiter rauf und runter. Krefelds Dragan Umicevic brach den Bann und traf im Powerplay für die Gäste. Doch keine zwei Minuten später glich Julian Talbot aus. Nur drei Minuten dauerte es dann, bis Marc Mancari erneut für Krefeld traf. Der Stürmer war es auch, der mit dem 3:1 den Deckel drauf machte. Krefeld feierte damit den zweiten Saisonsieg und den ersten Erfolg auf fremden Eis. Für Treutle war es der perfekte Einstand.

Tore: 0:1 Dragan Umicevic  (48:53), 1:1 Julian Talbot (50:34), 1:2 Marc Mancari (53:02), 1:3 Marc Mancari (57:51)