loading player please wait

Nachbericht

11. November 2016

Meister dreht Partie im letzten Durchgang

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

EHC Red Bull München – Iserlohn Roosters 4:3 (1:1, 0:1, 3:1) / Christensen lässt Red Bulls 40 Sekunden vor Schluss jubeln

Der Meister war gewarnt: Die Iserlohn Roosters hatten das Hinspiel am Seilersee gegen den EHC Red Bull gewonnen und dementsprechend selbstbewusst traten die Sauerländer auch beim Spitzenreiter aus. Troy Milam gelang die Führung für den IEC, doch wenig später war Jung-Nationalspieler Dominik Kahun mit dem Ausgleich noch vor der ersten Pause zur Stelle. Iserlohn ließ sich von seinem Gameplan jedoch nicht abbringen. Greg Rallo brachte die Roosters im zweiten Durchgang erneut in Front. München suchte zunächst vergeblich nach einer Antwort. Als Dylan Wruck im letzten Drittel sogar das 3:1 für Iserlohn schoss, schien die Messer für den Meister gelesen. Denkste! Die Red Bulls starteten eine irre Aufholjagd und drehten die Partie durch Yannic Seidenberg, Keith Aucoin und Mads Christensen, der 49 Sekunden vor dem Ende zum 4:3 traf. Eine bittere Niederlage für den IEC.

Tore: 0:1 Troy Milam (17:11), 1:1 Dominik Kahun (19:06), 1:2 Greg Rallo (28:50), 1:3 Dylan Wruck (44:42), 2:3 Yannic Seidenberg (51:39), 3:3 Keith Aucoin (55:30), 4:3 Mads Christensen (59:11)