News - 31.01.2013

Wolfsburg: Keeper Dshunussow und Vogl verlängern - Nelson kommt

Beide Torhüter werden auch in der kommenden Spielzeit für die Niedersachsen spielen / Neuzugang da

Bild: City-Press

Die Grizzly Adams Wolfsburg setzen auch in der kommenden Spielzeit auf das Torhütergespann Daniar Dshunussow (Foto) und Sebastian Vogl. Der EHC konnte die Verträge beider Spieler jeweils um ein weiteres Jahr verlängert. Somit wird das Torhüter-Gespann auch in der kommenden Saison 2013/2014 zwischen den Pfosten des Skoda-Klubs stehen.

Daniar Dshunussow geht bereits in seine sechste Saison bei den Grizzly Adams. Bislang hat der Schlussmann laut Statistik der deutschen Eishockey Liga 149 Spiele für seine Farben bestritten und bekam dabei durchschnittlich 2,46 Gegentore. Die Fangquote des mit 1,90m groß gewachsenen Schlussmannes liegt bei 90,1 Prozent.

In der abgelaufenen Spielzeit 2011/2012 konnte Dshunussow in der internen Wertung der DEL am häufigsten ohne Gegentor bleiben. Ganze sieben Spiele gelang dem gegnerischen Team kein Treffer ins EHC-Gehäuse, dementsprechend gab es sieben sogenannte „Shutouts“ für den Goalie. Zusätzlich stand der gebürtige Berliner beim renommierten Spengler-Cup im Tor der Grizzlys und sicherte dort mit seinen Paraden im Penaltyschießen den Einzug ins Halbfinale.

Mehr als ein Back-up

Als frisch gebackener Zweitliga-Meister kam Sebastian Vogl vor der aktuellen Saison aus Landshut nach Wolfsburg. Bereits in der Vorbereitung bekam er vom Trainerduo Pavel Gross und Mike Pellegrims stets die Chance, sich zwischen den Pfosten zu beweisen. Gerade in den vergangenen Spielen in der DEL nutzte er diese vermehrt und empfahl sich mit guten Leistungen für einen neuen Vertrag. Aus diesem Grund zogen die Grizzly Adams die Option beim 26-Jährigen, der damit ein weiteres Jahr für den EHC Wolfsburg halten wird.

Im Wechselspiel mit Daniar Dshunussow konnte Vogl bislang 19 Partien für seine Farben in der höchsten deutschen Spielklasse bestreiten. Dabei musste er im Schnitt 2.76 Gegentore hinnehmen. Die Fangquote des gebürtigen Landshuters liegt bei 90,4 Prozent.

„Ich bin mit dieser Lösung und dem Ehrgeiz, den beide haben, um im Tor zu stehen, sehr zufrieden. Daniar und auch Sebastian haben sich in den letzten Monaten sehr stabilisiert und zeigen nun konstant gute Leistungen. Wir wollten weiterhin unserem Weg treu bleiben und mit deutschen Torhütern in der Liga spielen. Sowohl mit der Vertragsverlängerung von ‚Dshuno‘ als auch mit der Ziehung der Option bei Sebastian soll dies vor den entscheidenden Wochen ein deutliches Signal des Vertrauens von uns an beide Torhüter sein“, kommentierte Geschäftsführer Karl-Heinz Fliegauf die Personalien.

Die Grizzly Adams Wolfsburg haben zudem am Abend Angreifer Levi Nelson verpflichtet. Der 24-jährige Center wechselt von den Greenville Road Warriors aus der East Coast Hockey League (ECHL) nach Wolfsburg und erhält einen Vertrag bis zum Ende der Saison 2012/2013.

Nelson wurde 2006 von den Boston Bruins gedraftet, spielte jedoch die meiste Zeit bei den Providence Bruins in der American Hockey League (AHL). Als Jugendlicher nahm der gebürtige Kanadier mit dem Team der Ahornblätter an der U-18-Weltmeisterschaft in Schweden teil.

In der Saison 2011/2012 wagte der Linksschütze den Schritt nach Europa und schloss sich dem Zweitligisten ESV Kaufbeuren an. Dort wusste er durchaus zu überzeugen und konnte in 37 Zweitliga-Partien 30 Tore erzielen sowie 17 Vorlagen geben.

Levi Nelson, der seit Donnerstag in Wolfsburg ist und am Freitagvormittag mit der Mannschaft das erste Mal auf dem Eis stehen wird, wurde bereits lizensiert und soll bereits am Freitag sein Heimspiel-Debüt in der Volksbank BraWo EisArena geben. Der 183cm große und 84kg schwere Stürmer wird bei den Grizzly Adams mit der Trikotnummer 76 auflaufen.

„Mit der Verpflichtung von Levi bekommen wir einen hochmotivierten Spieler, der unbedingt seine Chance in der DEL nutzen will. Schon allein die Tatsache, wie schnell der Transfer abgeschlossen werden konnte, und die Strapazen, die er kurzfristig auf sich genommen hat, um rechtzeitig hier zu sein, zeigt, dass er eine Top-Einstellung hat. Levi war in der letzten Saison in Kaufbeuren einer der herausragenden Spieler in der zweiten Liga und braucht somit auch keine großartige Eingewöhnungszeit. Zudem ist er in der laufenden Saison von Beginn an im Spielbetrieb und ist top fit. Er ist sehr intelligent, läuft gut und sucht den direkten Weg zum Tor“, kommentierte Geschäftsführer Karl-Heinz Fliegauf die Verpflichtung.

Nelson selbst freut sich auf sein erstes Spiel am Freitag: „Ich bin gespannt, wie es sein wird. Die Reise war zwar lang, aber ich fühle mich gut. Ich möchte mit den Grizzlys natürlich gleich einen Sieg einfahren und am Ende der Hauptrunde in die Playoffs kommen.“

Verwandte Artikel

5.000 Euro für CASHPOINT-Hauptrundensieger 2013

Der Betrag soll der Fan-Arbeit des siegr...

Gegner Österreich mit Selbstvertrauen

"Team Austria" mit Schweden-Legionären ...

Ingolstadt bindet Center Jared Ross

Jim Boni: „Wir freuen uns, ihn auch in...

Leistenbruch bei Krefeld-Verteidiger Milo

Verletzung wird am Mittwoch operiert / 3...

Advertising

Finde uns auf Facebook