Disziplinarausschuss - 29.01.2013

Disziplinarausschuss spricht Sperre aus

Vier Verfahren eingestellt / Acht Spiele Sperre für Martin Buchwieser

Bild: City-Press

Der DEL-Disziplinarausschuss hat die Ermittlungsverfahren vom Wochenende verhandelt. Folgende Urteile wurden gefällt:

Torsten Ankert: Ermittlungsverfahren eingestellt
Die automatische Sperre von einem Spiel gemäß Disziplinarordnung § 3 (1) bleibt bestehen.

Andreas Falk: Ermittlungsverfahren eingestellt

James Sifers:
Ermittlungsverfahren eingestellt
Das Verfahren gegen Mannheims James Sifers wurde auf Antrag der Hannover Scorpions nachträglich eingeleitet.

Thomas Oppenheimer:
Ermittlungsverfahren eingestellt

Martin Buchwieser: 8 Spiele, 2.400€
 
 

Begründungen:

Ermittlungsverfahren gegen Torsten Ankert:

Der Wolfsburger Spieler Mayer führt den Puck aus dem rechten Bullykreis in Richtung blauer Linie. Er spielt den Puck nach vorn in Richtung neutrale Zone. Noch unmittelbar nach dem Abspiel erreicht ihn der Forecheckende Spieler Ankert und checkt ihn mit der linken Schulter gegen die Brust.

Nach Ansicht des Disziplinarausschusses liegt hier keine Alternative des Unerlaubten Körperangriffs vor. Es ist auch kein anderer Regelverstoß zu erkennen. Das Verfahren war daher einzustellen.

Die automatische Sperre von einem Spiel gemäß Disziplinarordnung § 3 (1) bleibt bestehen.

Ermittlungsverfahren gegen Andreas Falk:

Der Kölner Spiel Falk führt den Puck hinter dem Wolfsburger Tor. Ihm nähert sich der Wolfsburger Spieler Wurm. Als der Spieler Wurm Falk erreicht, trifft dieser seinen Gegenspieler mit einer schräg nach oben gerichteten Bewegung am Kopf. Dies ist nach Regel 540 in Verbindung mit den Hinweisen zu Regel 540 dort unter 1.4. ein Check gegen den Kopf. Der Disziplinarausschuss sieht die im Spiel ausgesprochene Strafe (kleine Strafe nebst automatischer Disziplinarstrafe) als angemessen an. Eine nachträgliche Sperre ist nicht erforderlich, daher war das Verfahren einzustellen.

Ermittlungsverfahren gegen James Sifers:

Der Hannoveraner Spieler Fauser fährt mit dem Puck ins gegnerische Drittel. Kurz hinter der blauen Linie zieht er nach links, parallel zur blauen Linie. Der Mannheimer Spieler Sifers antizipiert den Laufweg des Spielers Fauser und bewegt sich ihm entgegen. Dann checkt der Spieler Sifers den Spieler Fauser mit seiner rechten Schulter gegen die rechte obere Brust.

Nach Ansicht des Disziplinarausschusses ist der Check hauptsächlich gegen den Oberkörper gerichtet und daher war das Verfahren gemäß Hinweise zu IIHF Regel 540 (Ziffern 4, 5, 6) einzustellen.

Ermittlungsverfahren gegen Thomas Oppenheimer:

Nach Würdigung der Beweismittel sieht der Disziplinarausschuss keinen Anlass für eine nachträgliche Bestrafung des Spielers Oppenheimer.

Ermittlungsverfahren gegen Martin Buchwieser:

Der Spieler Buchwieser stößt nach Abpfiff einen Linienschiedsrichter vor die Brust. Der Disziplinarausschuss ist der Ansicht, dass der Tatbestand der IIHF Regel 550 (f) hier voll erfüllt ist.

Für ein derartiges Vergehen sehen Disziplinarordnung und Spieler-Lizenzvertrag einen Strafrahmen von 8 bis 32 Spielen vor. Der Disziplinarausschuss hält im vorliegenden Fall die Mindestsperre von 8 Spielen in Verbindung mit der Geldstrafe für angemessen.

Unter Berücksichtigung des Sachverhaltes war die Strafe angezeigt, um dem Spieler Buchwieser die Unsportlichkeit seines Handelns nachhaltig bewusst zu machen und die absolute „Unantastbarkeit“ der Unparteiischen zu dokumentieren.

Verwandte Artikel

5.000 Euro für CASHPOINT-Hauptrundensieger 2013

Der Betrag soll der Fan-Arbeit des siegr...

Gegner Österreich mit Selbstvertrauen

"Team Austria" mit Schweden-Legionären ...

Ingolstadt bindet Center Jared Ross

Jim Boni: „Wir freuen uns, ihn auch in...

Leistenbruch bei Krefeld-Verteidiger Milo

Verletzung wird am Mittwoch operiert / 3...

Advertising

Finde uns auf Facebook