Spieltag - 30.12.2012

Spieltag 33: Angriff auf die Tabellenführung / Bayern-Derby live

Krefeld greift nach der Spitze / Haie auf der Verfolgung / Panther gegen Tigers live auf ServusTV

Bild: Sport-in-Augsburg

Sechs Spiele stehen am letzten Spieltag des Jahres 2012 auf dem Plan. Das Spitzenspiel steigt in Krefeld, wo die Pinguine mit einem Sieg über Meister Berlin die Tabellenführung übernehmen können. Nach Punkten mit „Noch-Spitzenreiter“ Mannheim gleichziehen würde Köln mit einem Sieg in Hannover (14:30 Uhr). Derweil erwartet Hamburg die Iserlohn Roosters und Wolfsburg bittet München zum Tanz. In Bayern stehen unterdessen zwei Derbys auf dem Programm. Nürnberg wird in Ingolstadt erwartet und im Curt Frenzel Stadion kämpft Straubing um Punkte. ServusTV berichtet ab 17:25 Uhr live aus Augsburg.

Augsburger Panther gegen Straubing Tigers ab 17:25 Uhr live auf ServusTV

Bild: Logo

Nur ein Sieg aus fünf Spielen: Augsburg braucht dringend wieder einen Sieg, um nicht aus den Playoff-Rängen zu fallen. Nur zwei Zähler trennen die zehntplatzierten Schwaben vom elften Platz, den ausgerechnet die Gäste aus Straubing inne haben. Immerhin scheinen den Panthern die Tigers zu liegen. Die beiden ersten Vergleiche in der Spielzeit 2012/2013 konnte er AEV mit 2:0 und 3:1 für sich entscheiden. Straubing wird alles dafür geben, sich für die Pleiten zu revanchieren. Alleine schon deshalb, weil es die Gelegenheit ist, in die Playoff-Ränge zurückzukehren. Selbstvertrauen haben die Niederbayern nach der herben 0:8 Klatsche in Berlin mit Siegen gegen Ingolstadt und Düsseldorf getankt.

Krefeld Pinguine – Eisbären Berlin

Was für eine Serie: Von den letzten 14 Spielen hat Krefeld nur eines verloren. Kurz vor dem Jahreswechsel können die Pinguine die Aufholjagd mit einem Sieg über Berlin krönen. Damit würden die Rheinländer Silvester auf dem Gipfel verbringen. Gegner Berlin wird jedoch alles daransetzen, den Pinguinen ein Bein zu stellen, denn nach vier Siegen in Folge schielt der Meister auch auf einen der vorderen Plätze. Die ersten Duelle der beiden Clubs gewann jeweils der Gast.

Hannover Scorpions – Kölner Haie

In Abwesenheit Mannheims sind auch die Haie auf der Jagd nach der Tabellenführung. Die 5:6-Niederlage in einem mitreißenden Derby gegen Krefeld hat den Domstädtern einen kleinen Dämpfer verpasst, aber noch immer hat Köln Kontakt zur Spitze und als Bonus hat der KEC auch noch weniger Spiele absolviert als die direkte Konkurrenz. Hannover hat sich derweil am Freitag wieder gefangen. Nach drei Niederlagen in Reihe haben die Scorpions gegen Iserlohn einen Erfolg eingefahren und den achten Platz gesichert.

Hamburg Freezers – Iserlohn Roosters

Hamburg könnte aus der Spitzengruppe der lachende Dritte sein. Wenn die besser platzierten Clubs allesamt verlieren, könnten am Ende die Freezers erster Verfolger der Adler sein. Lediglich vier Punkte fehlen auf den Ligaprimus. Zwei Siege in Folge haben die Hanseaten in diese komfortable Situation gebracht und Iserlohn ist bei den Freezers ein gern gesehener Gegner. Beide Saisonduelle gingen an Hamburg. Die Roosters gehen mit einem Negativ-Erlebnis in das Duell mit den Norddeutschen. Am Freitag verspielten die Sauerländer eine Zwei-Tore-Führung und standen nach 60 Minuten mit leeren Händen da. Da die Konkurrenz, sofern im Einsatz, geschlossen punktete, hat Iserlohn sieben Zähler Rückstand auf den letzten Playoff-Platz.

Grizzly Adams Wolfsburg – EHC Red Bull München

Einen noch größeren Rückstand auf die Top-10 hat Wolfsburg. 13 Punkte hat der EHC aufzuholen, soll die Saison nicht im März bereits beendet sein. Auch wenn die Grizzlys am Freitag gegen Nürnberg ein 2:4 hinnehmen mussten, darf das nicht darüber hinwegtäuschen, dass Wolfsburg durchaus noch der Sprung nach oben zugetraut werden darf. Immerhin fuhren die Niedersachsen zuvor zahlreiche Siege ein und ärgerten Berlin in der eigenen Arena. Unterdessen hat sich München im Mittelfeld etabliert. Fünf Siege haben die Bayern zuletzt aneinandergereiht und inzwischen ist den Bullen auch die direkte Qualifikation für das Viertelfinale zuzutrauen.

ERC Ingolstadt – Thomas Sabo Ice Tigers

Das 1:3 in Berlin war definitiv ein Rückschlag für Ingolstadt. Die Tabellenführung ist erst einmal zehn Punkte entfernt und was bei weiterem problematischer ist: Die Verfolger sitzen dem ERC im Nacken. Die Teams auf den Plätzen Sieben und Acht haben nur noch drei Punkte Rückstand. Vier Punkte weniger haben die neuntplatzierten Ice Tigers und mit denen haben die Panther so ihre Probleme. Von sechs möglichen Punkten holte der ERC im Saisonverlauf gegen Nürnberg nur zwei. Die Franken haben am Freitag gezeigt, dass sie wieder gefestigt sind. Nach der ersten glatten Niederlage unter dem neuen Coach gab Nürnberg beim 4:2 gegen Wolfsburg die passende Antwort.

Die Partien des 33. Spieltags im Überblick:

14:30 Uhr
Hannover Scorpions – Kölner Haie
Hamburg Freezers – Iserlohn Roosters

16:30 Uhr:
Grizzly Adams Wolfsburg – EHC Red Bull München
ERC Ingolstadt – Thomas Sabo Ice Tigers
Krefeld Pinguine – Eisbären Berlin

17:45 Uhr:
Augsburger Panther – Straubing Tigers (ab 17:25 Uhr live auf Servus TV)

Verfolgen Sie die Begegnungen ab 14:30 Uhr im DEL-Liveticker.

Verwandte Artikel

Pinguine feiern Jahresausklang an der Spitze

Dramatischer Sieg im Shootout gegen Berl...

Spieltag 33: Angriff auf die Tabellenführung / Bayern-Derby live

Krefeld greift nach der Spitze / Haie au...

Spengler Cup: Adler verpassen Halbfinale

2:5 gegen Fribourg Gottéron / Adler sch...

Zuschauer-Rekord am 32. Spieltag

59.200 Fans in sieben Spielen / 8.457 Zu...

Advertising

Finde uns auf Facebook